Katja Schaberg (li.) und SMF-Systemadministratorin Tanja Stückemann inspizieren gemeinsam den Serverraum am Girls'Day

Girls’Day gegen Rollenbilder von gestern

Am Girls’Day öffnen Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland ihre Türen für Schülerinnen ab der 5. Klasse. Die Mädchen lernen dort Ausbildungsberufe und Studiengänge in IT, Handwerk, Naturwissenschaften und Technik kennen, in denen Frauen bisher selten vertreten sind. Katja Schaberg vom Gymnasium an der Schweizer Allee besuchte unser Unternehmen am 27. März auf PHOENIX West.

Bereits zum 14. Mal engagieren wir uns beim Girls’Day. „Die junge Dame wurde von unseren Mitarbeitern in allen Geschäftsbereichen begleitet und unterwiesen“, sagt Angela Feuerstein, Mitglied der Unternehmensleitung. In sechs abwechslungsreichen Stunden gewann die Schülerin dabei einen spannenden Einblick in den Arbeitsalltag bei SMF.

In ihrer Freizeit nutzt Katja Schaberg den Laptop zur Unterstützung bei Schulaufgaben und Projekten. Ansonsten wird darüber Musik gehört, gemailt und gesurft. Eine berufliche Zukunft im IT-Umfeld kann sich die junge Frau schon vorstellen, „aber eher eine Mischung aus IT und kaufmännischem Bereich, wie etwa bei der Ausbildung zur Informatikkauffrau. Durch meinen Besuch bei SMF wollte ich auch kennenlernen, welche beruflichen Perspektiven so möglich sind“. Den Girls’Day hält sie für sinnvoll. „Es ist eine gute Möglichkeit, Berufe einmal im Alltag kennen zu lernen, vor allem diejenigen, die eher ‚männerorientiert‘ sind.“ Besonders gefallen hat ihr, „dass ich nicht nur ‚dabeisitzen‘ musste, sondern auch Dinge selbst erledigen und ausprobieren konnte“.

Junge Frauen in Deutschland verfügen über eine besonders gute Schulbildung. Doch mehr als die Hälfte von Ihnen wählt aus nur zehn verschiedenen Ausbildungsberufen, die im dualen System angeboten werden – darunter ist kein einziger naturwissenschaftlich-technischer. „Dabei fehlt vielen Betrieben gerade in technischen und techniknahen Bereichen qualifizierter Nachwuchs“, weiß Angela Feuerstein. SMF setzt daher verstärkt auf Frauen bei der Stellenbesetzung. Dafür wurde das Unternehmen 2001 im Rahmen des Landeswettbewerbs „Frauenfreundlicher Betrieb“ ausgezeichnet. Feuerstein selber trägt bereits seit 1999 den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen für ihr Engagement in der Berufsausbildung

Der Girls’Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Seit dem Start im Jahr 2001 haben mehr als 1,3 Millionen Mädchen mitgemacht.